Vorsicht, diese Seite benutzt Cookies! Zum Impressum
Topics
Clubatmo

Astro

❤★★★★★★★

_____________________________________________________

Foto

Einfach mal in den Himmel spechteln und den Moment genießen!
Sich fragen wie weit geht es da hinaus und was ist da draußen noch so alles los?
Wir tuen dies sehr gerne und es entsteht in solchen Beobachtungsnächten immer eine entspannt-kosmische Atmosphäre.

Es kann Sinn machen, neben einer Kaffeemaschine, Hilfsmittel wie ein Teleskop einzusetzen. Teleskope sind größer als unser menschliches Auge und können somit mehr Licht aufschnappen. Bei einer guten Nachführung, welche versucht die Erdrotation auszugleichen, lassen sich in Kombination mit einem Fotoapparat sehr lange Belichtungszeiten realisieren und es werden merkwürdig abstruse Gebilde sichtbar. Von manchen Objekten ist es notwendig, je nach Teleskop-Größe, mehrere Stunden Licht zu sammeln, um Details sichtbar zu machen.
Jeder der schon einmal eine Struktur aus der Dunkelheit geholt hat, kann diese Faszination nachvollziehen.
Möglich durch die enormen digitalen Bearbeitungsmöglichkeiten, womit sich z.B das Foto-Rohmaterial übereinander-legen lässt um die Belichtungszeit der einzelnen Roh-Bilder aufzusummieren. Dieses Verfahren nennt man Deep-Sky-Stacking.
Außerdem lassen sich durch Kalibrations-Bilder sehr gut Fehler wie Dreck, Vignettierung oder Rauschen aus den Stack-Resultaten herausrechnen. Und das Rauschen, das jede Kamera verursacht, ist der größte Feind eines jeden Astrofotografen, da sich viele lichtschwache Objekte am Ende nur schwach vom Rauschen absetzen (Stichwort: Signal to Noise).
Nach dem Stacken kann man durch sogenanntes "Stretchen", eine Veränderung der Belichtungsintensitätskurve anhand des Histogramms, versuchen Details aus dem Endbild zu kitzeln. Dies sind nur die wichtigsten digitalen Bearbeitungsschritte. In diesem Bereich seht ihr unter anderem die ersten Gehversuche in dieser alchemistischen Disziplin des Deep-Sky-Stackings!

Für optische Aufnahmen innerhalb unseres Sonnensystems gibt es andere Aufnahmetechniken um die von der Sonne verursachten Lichtflächen aufzulösen. Das sogenannte "Lucky-Imaging". Dabei filmt man das Sonnensystem-Objekt bzw. macht sehr viele kurze Einzelbilder um hinterher die am wenigsten durch die Wasserschicht der Erdatmosphäre beeinflussten Bilder mit dem Computer herauszufiltern und anschließend zu stacken.

Astrobin-Account:
https://www.astrobin.com/users/Mars/

Habt ihr Fragen?
mars@clubatmo.de


Rosenhaufen M5
Thumb 20180505 145649

6Minuten und 34Sekunden aus 20Sekundenfotos, gestackt mit dem neuen 64bit Deepskystacker

von Mars, am Montag, 14. Mai 2018, 18:16 Uhr
Loch im Haufen, Rauchring-Haufen
Thumb lochimhaufen

Noch ein Rauchring-artiges Gebilde.
43Minuten gestackt aus 30Sekundenaufnahmen(ISO3200).

von Mars, am Dienstag, 24. April 2018, 14:48 Uhr
Ring-Nebel M57
Thumb ringnebula

Im Sternbild Leier, nicht weit von Vega,
fand ich vorgerstern Nacht diesen augenförmigen Rauchring.
Nicht nur wir beobachten den Himmel, nein auch der Himmel beobachtet uns!

Ich habe vor der Aufnahmesession noch einmal meinen Fangspiegel gereinigt,
was mir wieder einen klareren Durchblick verschaffte.

24Minuten und 12Sekunden (69Bilder) 2x drizzled

von Mars, am Dienstag, 24. April 2018, 14:16 Uhr
Vega
Thumb vega10min

10min aus 20Sekundenfotos gestackt

von Mars, am Donnerstag, 12. April 2018, 02:41 Uhr
Virgo A (Rauchende Pistole) und andere Galaxien
Thumb virgore

Eine Welt voller Galaxien!
48m30s Stack aus 30Sekundenfotos (ISO3200)

von Mars, am Mittwoch, 11. April 2018, 18:17 Uhr
Das erste Osterei, der Jupi
Thumb jupi20180330 061704 pipp lapl6 ap8 drizzle30

Jupiter abgefilmt mit smartphone durch ein 6mm Okular vom 30.03.18 ca. 5:30 kurz vor Sonnenaufgang.
Gestackt mit PIPP und AutoStakkert.

von Mars, am Samstag, 31. März 2018, 14:56 Uhr
Moinmoin Leo Triplett
Thumb eiskruste

Hamburger Galaxie, M65 und M66. 32,5 Minuten Belichtungszeit aus 10Sekunden Fotos gestackt.
Auf meinem Newton 114/900 hat sich mitten in der Nacht wieder eine Eiskruste gebildet,
nachdem die Temperatur von -5.5°C wieder leicht anstieg.
Da das Leo Triplett zu dem Zeitpunkt weit oben stand, endschied ich abzudrehen,
da der Fangspiegel wieder leicht anfing Frost zu fangen.
Das Seeing war sehr gut!

von Mars, am Freitag, 23. März 2018, 00:33 Uhr
Mondvideo durch 6mm Okular

Den Mond habe ich mit einem alten smartphone (SamsungS3) gefilmt.

von Mars, am Dienstag, 06. März 2018, 18:34 Uhr
M53
Thumb m53.87f.23m12sek

M53 Kugelsternhaufen: 23Minuten-Stack aus 15Sekundenfotos ISO3200

von Mars, am Dienstag, 06. März 2018, 02:54 Uhr
Bienenkorb M44
Thumb bienenkorb22fr11m44s

deepskystack aus 22Bildern a 30Sek. 11Minuten und 44Sekunden Gesamtbelichtung. In der Mitte des Sternzeichens Krebs.
Eines der schärfsten Bilder aus der letzten Zeit, im Hintergrund sind ein paar Galaxien sichtbar!

von Mars, am Freitag, 16. Februar 2018, 16:25 Uhr